kLAR

Liebe Kollegin, lieber Kollege

Wechsel im Präsidium LAR

Gerne denke ich an die Kantonalkonferenz vom letzten Frühjahr zurück. Ich erlebte eine abwechslungsreiche und interessante Tagung, die von Werner Brugger souverän geleitet wurde. Der Vorstand ermöglichte auf diese Weise einen Vormittag, der geprägt war von Weiterbildung, Kultur, Informationsaustausch und anregenden Pausengesprächen. Ausserdem haben mich die Konferenzmitglieder zum neuen Präsidenten ab 1. Februar 2016 gewählt. Für dieses Vertrauen danke ich dir herzlich.

Dieses Amt habe ich inzwischen von Werner Brugger übernommen. Werner wird bis Ende des laufenden Schuljahres im Vorstand bleiben und die Mittelstufe vertreten. An dieser Stelle danke ich dir, Werner, für die gut organisierte und reibungslose Übergabe. Es wird noch einige Zeit dauern, bis ich den vollständigen Überblick über das Geschehen rund um den LAR habe. Meine Erfahrungen als ehemaliger Präsident der Stufe SEK I helfen mir dabei aber sicher.

Intensivmorgen des LAR – Vorstandes

Ende Januar tagte der Vorstand im Hotel Hohe Lust in Lutzenberg zu seinem traditionellen Intensivmorgen. Themen wie Altersentlastung und die LAR-Homepage standen im Vordergrund. Die Betreuung der Homepage übernimt weiterhin Michael Steiger. Weitere Themen waren Anliegen einzelner Stufen, z.B. BAL und der Umgang mit der fehlenden Stufenvertretung aus dem Kindergarten.

Altersentlastung

Mit meinem Amtsantritt am 1. Februar 2016 widme ich mich mit erster Priorität der Altersentlastung. An der vergangenen Kantonalkonferenz haben die Mitglieder eindrücklich bewiesen, dass es ihnen mit diesem Anliegen ernst ist. Treffen mit Regierungsrat Alfred Stricker, dem Departement Bildung sowie der Konferenz der Ausserrhoder Schulpräsidien haben stattgefunden. Weitere Treffen mit den Gemeindepräsidien sowie der Schulleiterkonferenz sind geplant bzw. aufgegleist. Des Weiteren beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe des LAR mit dem Thema. Diese Gruppe soll in den nächsten Wochen um weitere Akteure erweitert werden. Es zeichnet sich jedoch klar ab, dass der Weg zu einer würdigen Altersentlastung analog der umliegenden Kantone steinig wird. Die Bemühungen meiner Vorgänger, Werner Brugger und Brigitte Kern, zeugen davon. Musste vor ca. 16 Jahren ausschliesslich ein 7-köpfiges Gremium, nämlich die Landesschulkommission, überzeugt werden, so sieht die heutige politische Situation fundamental anders aus: Die Landesschulkommission gibt es in dieser Art nicht mehr. Gewerkschaftliche Anliegen der Lehrerschaft mit grösseren finanziellen Auswirkungen müssen den Weg durch die politischen Institutionen nehmen: Unterstützung aus den Gemeindepräsidien, den Schulpräsidien, der Schulleiterkonferenz, dem Departement Bildung sowie dem Regierungsrat ist das Minimum, damit die Vorlage vor dem Kantonsrat bestehen kann. Zusätzlich müssen aber auch du und deine Ortskonferenz (OK) aktiv werden, indem ihr die Behördenmitglieder und besonders eure Kantonsräte in deiner Gemeinde von unseren Ideen überzeugt. Das letzte Wort hat dann der Kantonsrat als alleiniges Gremium, das über Sein oder Nichtsein der Altersentlastung entscheidet. Die anderen genannten Institutionen haben in dieser Angelegenheit beratende/unterstützende Funktion. In den nächsten Monaten erhältst du weitere Informationen über dieses Projekt.

Voranzeige: Kantonalkonferenz 2016

Die Kantonalkonferenz vom 26. Mai 2016 wird in Gais stattfinden. Herzlichen Dank an die OK Gais für die Bereitschaft, uns LARler zu beherbergen. Weitere Informationen erhältst du in nächster Zeit.

Bildungsabbau

In den letzten Jahren wurde in vielen Kantonen so stark an der Bildung und an den öffentlichen Schulen gespart, dass man nicht mehr von Sparen sondern von Bildungsabbau spricht. Diese Bestrebungen betreffen sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch uns Lehrkräfte direkt. Es ist auch geplant, Tabus zu brechen…Das Bildungswesen in unserem Kanton ist davon glücklicherweise nur teilweise betroffen. Ein Bild kannst du dir hier machen:

Bericht in 10vor10 vom 10.01.2016: Kantone sparen bei Bildung
LCH-Medienmitteilung vom 26.11.15: Kahlschlag gefährdet Qualität der Bildung
Aussagekräftig ist auch diese interaktive Landkarte aus dem Tagesanzeiger. Die Zahlen beziehen sich von 2015 bis 2019. Aufgelistet werden Löhne, Klassengrösse, Musikunterricht, Spezialklassen, Förderangebot und Unterrichtsabbau.

Diese drei Links sollen zudem zeigen, dass deine aktive Mitwirkung in OK, deiner Stufe, in LAR oder LCH unbedingt gefragt ist, wenn dir etwas an ausreichenden Rahmenbedingungen in deinem Arbeitsumfeld liegt. Bekanntlich wird dort am meisten gespart, wo Interesse, Aufschrei und Widerstand am geringsten sind…

Ich wünsche dir einen gelingenden Schultag bei ansprechenden Bedingungen für alle Beteiligten und grüsse dich herzlich

Michael Weber, Präsident LAR

Kommentare sind geschlossen.